Fragen & Antworten

Wer sind die Alltagshelden:

Wir sind ein ambulanter Betreuungsdienst und kümmern uns um alle Angelegenheiten des täglichen Lebens. Wir sind ein kleines familiäres Unternehmen mit dem Ziel ein guter Arbeitgeber und hoch qualitativer Dienstleister zu sein.

 

Was machen die Alltagshelden:

Alles außer Pflege!

Die Alltagshelden kümmern sich um alle Belange des täglichen Lebens. Wir kommen gerne zur Unterstützung. Bewusst haben wir uns gegen die Anerkennung eines Pflegedienstes entschieden. Denn als Pflegedienst, ist man auf eine Minutengenaue Taktung der Einsätze und auf schnelles Arbeiten angewiesen. Wir als Betreuungsdienst haben Zeit für Sie und passen uns gerne ihrem Tempo an.

 

Wer trägt die Kosten

Ihre Pflegekassen! Wir klären Sie gerne über die verschiedenen Leistungen auf. Im Pflegedschungel findet man sich nur schwer zurecht. Im weiterem Verlauf haben wir auch ein paar Fragen zu Budgets beantwortet. Wir kommen bei jedem Neukunden zu einem kostenlosen Erstgespräch, indem wir Sie über ihre Möglichkeiten aufklären.

 

Wie beantrage ich einen Pflegegrad:

Einen Pflegegrad beantragen Sie über ihre Krankenkasse. Viele Formulare finden Sie im Internet oder Sie rufen ihre Krankenkasse an. Wir helfen ihnen gerne dabei.

 

Was bedeutet Pflegeberatung:

Pflegende Angehörige sind häufig allein mit dem, was sie erleben und was sie leisten. Da diese Menschen für Pflegebedürftige wichtige Bezugspersonen sind, ist es wichtig, eine dauerhafte Überforderung zu vermeiden. Die Pflegeberatung informiert über die Leistungen der Pflegeversicherung zur Entlastung der Angehörigen und hilft, diese zu beantragen. Jeder kann sich mit seinen Fragen an die Pflegeberatung wenden. Die Beratung sollte spätestens dann in Anspruch genommen werden, wenn eine Pflegesituation vorliegt, denn die Berater kennen immer passende Hilfsleistungen.

 

Was sind Beratungsbesuche und wieso sind diese wichtig?

Der Beratungsbesuch ist ein wichtiger Bestandteil der Pflege und Versorgung eines Menschen. Die Krankenkasse fordert die Durchführung solche Besuche ab Pflegegrad 2 und 3 halbjährlich und mit Pflegegrad 4 und 5 vierteljährlich. Unsere. Erfahrung zeigt, dass sich auch mit Pflegegrad 1 Beratungsbesuche lohnen, da oft eine Höherstufung im Pflegegrad und somit weitere Entlastung für Sie möglich ist.

 

Was ist hauswirtschaftliche Hilfe nach SGB V

Versicherte haben Anspruch auf Haushaltshilfe nach § 38 SGB V (Sozialgesetzbuch Fünftes Buch) und § 10 KVLG 1989 (Zweites Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte), wenn ihnen die Weiterführung des Haushalts wegen

  • einer Krankenhausbehandlung (§ 39 SGB V),
  • einer medizinischen Vorsorgeleistung (§ 23 Abs. 2 und 4 SGB V),
  • einer medizinischen Vorsorgeleistung für Mütter oder Väter (§ 24 SGB V),
  • häuslicher Krankenpflege (§ 37 SGB V),
  • einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme (§ 40 SGB V) oder
  • einer medizinischen Rehabilitationsleistung für Mütter oder Väter (§ 41 SGB V)

nicht möglich ist und eine andere im Haushalt lebende Person diesen nicht weiterführen kann.

 

Was ist das Pflegegeld?

Das Pflegegeld steht Personen, die mindestens Pflegegrad 2 haben und bei denen die häusliche Pflege selbst nicht sichergestellt werden kann, zu.

Pflegegrad

Leistungen

2

316€

3

545€

4

728€

5

901€

Was ist die Entlastungsleistung?

Auf die Entlastungsleistung hat jeder Mensch ab Pflegegrad 1 Anspruch. Der Betrag liegt bei 125€ monatlich. Beträge, die in einem Monat überbleiben, können in den nächsten „mitgenommen“ werden. Beträge, die von einem Jahr überbleiben, können bis zum Ende des darauffolgenden Kalenderhalbjahres übertragen werden.

 

Was ist die Verhinderungspflege?

Wenn die pflegende Person, aus Krankheits- oder Urlaubsgründen, verhindert ist, übernimmt die Pflegeversicherung der pflegebedürftigen Person (wenn diese sich seit einem halben Jahr mindestens im Pflegegrad 2 befindet) die nachgewiesenen Kosten einer Ersatzpflege (=Verhinderungspflege) für maximal sechs Wochen pro Kalenderjahr. Die Leistungshöhe beläuft sich auf 1.612€ pro Kalenderjahr und darf nicht überschritten werden.

Allerdings gibt es eine Ausnahme: Wenn die pflegebedürftige Person ihren Anspruch auf Kurzzeitpflege nicht wahrnimmt, darf 50% dieser Leistung ebenfalls für die Verhinderungspflege genutzt werden (Das sind dann 806€). Somit steigt das Budget auf 2.418€ pro Jahr. Das Pflegegeld wird unabhängig davon weitergezahlt.

 

Was sind Pflegesachleistungen?

Pflegegrad

Leistungen

1

Pro Monat bis zu 125 Euro einsetzbarer Entlastungsbetrag
2

724€

3

1363€
4

1693€

5

2095€

Die 125€ Entlastungsleistung pro Monat kommen ab Pflegegrad 2 noch monatlich hinzu.

 

Bei Fragen hierzu  wenden Sie sich gerne an unser örtliches Büro unter 02596/8569502.

Menü